top of page
  • Instagram
  • Facebook

Licht 1: Fortschritt durch Technologie? Der Mensch macht die Nacht zum Tag

Mit diesem Blog möchte ich eine neue Blogreihe eröffnen und zwar die des Lichts. Eigentlich hatte ich die Vorstellung zu erst das notwendige Hintergrundwissen darzulegen (siehe andere Blogreihen), um dieses Thema greifen zu können. Ich möchte damit verdeutlichen, das vieles geschrieben unnötig erscheint, doch wichtige Infos sind um zu verstehen warum wir Menschen funktionieren wie wir funktionieren.


Hier geht es um das Thema Licht. Um genau zu sein um das natürliche Licht der Sonne: Außerdem werden wir uns unnatürliche Lichtquellen anschauen und alles was du darüber wissen musst, um dich davor zu schützen.



Unser modernes Leben

Elektromagnetismus ist teil der Natur und damit Teil von. Wie schon gesagt, sind wir elektrische Wesen. Vor mehr als 2.000 Jahren entdeckte man den Strom=elektromagnetische Welle. Thales von Milet experimentierte an Magnetismus, einem Teil der elektromagnetischen Welle. Eine elektromagnetische Welle besteht aus einem Magnetfeld und einer elektrischem Feld. Ich möchte gleich erwähnen, dass wenn wir von Lichtteilchen sprechen, keine elektromagnetische Welle gemeint ist, sondern ein Photon. Es ist also ein Teilchen und bizarrer weise eine Welle zugleich. Doch dazu mehr in dieser Blogreihe.

Dieser Elektromagnetismus steckt in uns musste aber erst von uns Menschen entdeckt werden.

1672 entdeckte Otto von Guericke eine Elektrisiermaschine. Von da an sollten noch viele andere wichtige Dinge beobachtet und erfunden werden, bis 1880 die Glühbirne erfunden wurde. Da es hier um das Licht geht bleiben wir auch erst einmal beim Licht und hier passt die Glühbirne ja blendend :)

Durch Sie wurde es hell in unseren Wohnzimmern. Denn schon ein wenig später konnte Strom aktiv transportiert werden und durch den Ausbau des Stromnetzwerkes konnte der Mensch das erste mal die Nacht zum Tag machen.

Zu Beginn nutze man den Gleichstrom und später durch Tesla bis heute den Wechselstrom.


Die Welt wurde elektrifiziert und was wären wir ohne diese Erfindung. Heute gar nicht mehr wegzudenken. Ein Leben ohne Handy, Computer etc.

Tesla wurde übrigens durch seine Darstellung/Vorstellung des Elektromagnetismus als der Magier der Elektrizität bezeichnet. Er war ein Showman und Forscher, der es liebte die Zuschauer zum Staunen zu bringen. Der Magnetismus wurde in der Vergangenheit öfters von Magiern zur Faszination, gar Hypnose = to mesmerize genutzt.


Worauf möchte ich hinaus?

Licht ist faszinierend, hypnotisierende und das tut es buchstäblich. Wir alle Orientierungen uns am Licht und blicken in die Kerzenflamme auf dem Tisch oder andere Lichter in der Dunkelheit. Das Licht ist zentral und finden wir in jeder Kultur und Religion!


Doch hat sich vor mehr als 200 Jahren auf diesem Planeten etwas verändert, welches unser Leben moderner, einfacher und fortgeschrittener gestalten ließ/lässt. Allerdings hat jede Veränderung folgen und hier möchte ich an die Beiträge über Genetik/Epigenetik erinnern (auch zukünftige).


Wenn sich etwas verändert reagieren Lebewesen darauf, also auch wir. Das Experiment am Ende soll dies klar verdeutlichen.

Um welche Veränderung geht es?

Das künstliche-unnatürliche Licht.

(Wir Menschen tun uns hier sehr schwer sowas zu glauben oder zu begreifen. Wie häufig wird darüber diskutiert, nur weil der Diskutierende kein passendes Bild im Kopf hat, um sich vorzustellen worum es geht. Wir können nur ein bestimmtes Band des elektromagnetischen Spektrums sehen, dazu in weiteren Teilen dieser Blogreihe. Nur weil wir es nicht sehen können bedeutet es nicht, dass es nicht anwesend ist. Hier geht es nun um das Licht, welches wir sehen können. Auch hier wird immer noch diskutiert, wobei die Fakten längst auf dem Tisch liegen. Es geht um das unnatürlich balancierte blaue Licht. Auch hierzu Bedarf es Informationen um zu verstehen warum, wieso, weshalb. Wir können diese Lichtfrequenzen nicht spüren, wobei blaues Licht deutlich stärker die Augen reizt, was durchaus spürbar ist.)


Das Leben und Arbeiten im Freien der Natur wurde weniger und die Industrialisierung konnte die Lichtquelle zur Nachtschicht nutzen und die Wirtschaft dadurch weiter wachsen. Schnell wurde klar wie man mit diesem Elektromagnetismus Geld verdienen kann und dies gilt bis heute!!!

Der ausschlaggebende Punkt ist, wir verließen eine Umgebung der Natur, welche wir seit Jahrmillionen gewohnt waren und gingen in die Fabrik bzw. Häuser. Wir schlossen die Sonne das zweite Mal richtig aus unserem Leben und nutzten einen künstlichen Ersatz.


Kurz und knapp: In den letzten 200 Jahren fanden mehr Veränderungen statt, als über die letzten Zehntausenden von Jahren!!!

Erinnere dich an das Thema Ernährung und Steinzeit-/Paleoernährung. Hier ging es auch darum, dass sich plötzlich etwas völlig natürliches veränderte. Wir wurden vom Jäger und Sammler zum sesshaften Bauer.

In diesem Beitrag geht es um das Licht der Sonne und der Erfindung des Kunstlichts. Ein paar logische Folgen des neuen Nachtlichts und der wachsenden Industrie waren weniger Schlaf, weniger Sonne, weniger natürliche Nahrung, weniger Sport und Bewegung und mehr Stress, mehr Umweltbelastungen , Pestizide, Schadstoffe...



Fortschritt durch Technologie

Die Digitalisierung und Technologie half und hilft uns alles digital zu verbinden. Die Menschen der ganzen Welt sind in Kontakt zu einander. Dies kann noch zu einer positiven Weiterentwicklung führen, doch müssen wir hierzu lernen die Technologie so zu nutzen, dass sie uns nicht schadet. Gerade während COVID konnten wir diesen Fortschritt nutzen. Das Paradoxe dabei, der Mensch verliert den zwischenmenschlichen Kontakt untereinander und zueinander mehr und mehr. Es wird immer wieder argumentiert (siehe unten), dass wir durch diese Digitalisierung näher zusammen kommen und so die soziale Fürsorglichkeit gestärkt wird. Ja, wir sind digital verbunden, doch auf eine Art die uns zu Robotern macht. Ich bin durchaus der Meinung, dass sich die Digitalisierung auch positiv im Sinne eines gemeinsamen Fortschritts der Menschheit nutzen lässt. Doch werde ich dir gleich zeigen, dass derzeitige Vision nicht funktionieren kann.

Bis dato muss deshalb leider folgendes Resümee gezogen werden. Die Technologie entkoppelt uns und macht uns krank bzw. schwächer.

Im Laufe dieser Reihe werde ich genauer zeigen wieso, weshalb, warum...


Um dieses Statement zu untermauern folgen ein paar Argument und Studien zum Thema unnatürliches-künstliches Licht und unsere Gesundheit. Daraufhin möchte ich an einem alten Experiment an Mäusen zeigen wie der moderne Mensch sich entkoppelt. Dieses Experiment soll für diesen Blog das Hauptthema sein.

(Dieses Statements werden dir evtl. nicht reichen, doch genau darum geht es auf GesundheitsPhi. Dir nach und nach mehr über ein Thema beizubringen und verschiedene Themen zu einem roten Faden verbinden. Teilweise ließt sich dass hier sehr schwer, doch ist es nötig um sich ein korrektes Bild und ganzheitliches Verständnis aufbauen zu können)



Licht und die Auswirkungen auf unsere Gesundheit!

Das Licht der Sonne kommt in allen 7 Farben, näheres folgt hierzu. Wir moderne Menschen sind überwiegend dem blauen Anteil ausgesetzt. Warum? Heute werden Bildschirme mit LEDs verwendet, die eine Wellenlänge von über 380-500nm ausstrahlen. Bildschirme sind mittlerweile überall und damit sind auch überall potentielle Gefahrenquellen.


Schon alleine 1 Lichtteilchen (Photon) stört die Zellteilung, welches an Mäuseexperimenten erkannt wurde. Hier muss erwähnt werden, dass Mäuse nicht so lichtsensibel sind wie wir es sind! Natürlich muss ferner unterschieden werden, ob es sich um nacht- oder tagesaktive Mäuse handelte. Die Aussage soll lediglich diese sein. Blaues Licht steht in Verbindung zu Krebs und stört unsere Gesundheit, beginnend im Auge.

So korreliert ein höheres Risiko an Brustkrebs zu erkranken bei Schichtarbeiterinnen.



Andere Studien zeigen, dass die Sterberate generell stark vom Fernsehen beeinflusst wird. Nicht der Fernseher selbst ist Schuld, sondern das Licht welches wir sehen. Zu dem schauen wir in der Regel nachts fern. Hallt! Bevor du nur zweifelst und skeptisch wirst, natürlich gibt es hier viele Einflussfaktoren. Natürlich reicht eine solche Studie nicht aus. Ich bin mir sehr wohl darüber bewusst, dass ich mit solch einer Vorgehensweise viel Skeptiker zum Explodieren bringe. Ich werde dir in dieser Blogreihe zu 100% beweisen dass diese Studien recht haben.


Untersucht wurden 50 bis 71 Jährige. Die Teilnehmer waren oder sollten jeden Tag Fern sehen. Diese Fernsehschauer hatten ein um 61% höheres Risiko zu sterben, als jene die nicht Fern schauten. Da es hier wiederholt viele Einflussfaktoren gibt, die ein Sterberisiko mehren, wurde dieser Fernsehgruppe eine Stunde Sport pro Tag verordnet. Selbst nach dieser Sporteinheit, mit weiterhin Fernsehen, war das Risiko zu sterben um 47% höher, anstelle von 61% ohne Sport. Ich weiß das Sport einen solchen Blaulichtschaden nicht beheben kann. Ich zitiere lediglich die Studie!


Eine australische Studie versuchte hier eine Aussage zu formulieren. Das Forschungsteam kam zum Schluss, dass jede geguckte Fernsehstunde, die Lebenserwartung um 22 Minuten reduziert. Wir müssen uns erinnern, dass hierunter alle elektronischen Geräte mit einem Bildschirm fallen. Je moderner das Leben wird, desto mehr potentielle Schadenverursacher kommen ins Spiel.

Und wie soll es anders sein, finden wir hier auch einen Zusammenhang zum Thema Übergewicht und Probleme mit dem Fettabbau. Unnatürliches Licht korreliert mit einer Gewichtszunahme und vielem mehr, weshalb ich dieses Thema auch nun schon behandle.


Ich selbst fand solche Studien vor einigen Jahren nicht überzeugend und aussagekräftig. Deshalb habe ich versucht zu verstehen und zwar auf die kleinste Quantenebene warum uns dieses Licht schädigt. Darüber geht es im Laufe dieser Blogreihe. Ich möchte dir zeigen warum, wieso, weshalb dieses Licht uns wirklich schädigt und wie du dich schützen kannst. Hierzu folgen weitere Blogs und bald auch passende Produkte für Zuhause!



Meta Universe = Universe 25 = unsere Zukunft oder bereits Realität

Das Metauniversum ist ein Begriff bestehend aus meta=jenseits und dem Universum=Raum-Zeit=unsere Realität, die wir wahrnehmen. Unter diesem Begriff wird versucht die Realität wie wir sie in unserer Raum-Zeit kennen/wahrnehmen, mehr und mehr digital zu gestalten. Es ist ein quasi ein Projekt die virtuelle (noch digitale) Realität reell zu machen. In anderen Worten sie mit mehr Sinnen zu erfahren, als nur mit den Augen oder den Ohren!

Virtuelle Realität soll also Teil der Wirklichkeit werden. So wie du deinen PC bzw. das Internet bereits nutzt und mit deiner IP Adresse (=dein Avatar) in digitalen Shops einkaufen gehst soll das Leben mehr und mehr virtuell stattfinden. Klingt cool und so modern, oder?

Der Begriff wurde von Neal Stephenso im Jahr 1992 im Werk Snow Crash verwendet. Er sah hierin eine virtuelle Realität, die einem Computerspiel gleicht, bei der jeder Mensch über einen Avatar besitzt, mit dem er virtuell interagieren kann, also lebt und Erfahrungen sammelt.


Einer solchen Realität sind keine Grenzen gesetzt. Natürlich gibt es hier schöne mögliche Szenarien wie das Leben in Zukunft aussehen könnte. Der Mensch geht nicht mehr Arbeiten. Er genießt die Natur unsere derzeitige Realität :)

Denn der Avatar übernimmt alles andere. Geldverdienen machen wir also virtuell. Klingt cool oder? Die meisten Leute verlieren sich selbst in einem solchen Wunschszenario. Die Hoffnung auf Verbesserung sehen wir in jeder Kultur und deren Glaubenstexte. Nicht umsonst heißt es, die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich schreibe diesen Blog nicht um etwas schön zu reden. Auch nicht um dir die Hoffnung zu machen, dass die Big Player mit zukünftiger Technologie dir das Leben vereinfachen wollen. Wir sind derzeit leider an einem ganz anderen Szenario gefangen. Lass uns den Gedanken, des obigen Szenario weiterspinnen. Du bist krank und musst zum Arzt. Einen Arzt in Mensch gibt es nicht mehr. Du nimmst deinen Avatar und besucht eine digitale Klinik. Einen Termin hast du sofort bekommen. Denn hier sitzt kein Mensch, lediglich eine Software die dich und deine Symptome algorithmisch untersucht....Schnell bekommst du ein Medikament verschrieben.

Ok, ich komme zum Punkt.

Ein solches Leben bedeutet künstliches Licht non stop, 24/7. Stell dir die virtuelle Brille über deinem Kopf vor, mit der du in der virtuellen Realität interagierst. Die Folge sind nicht auszudenken und vor lauter coolness und Digitalisierung denkt keiner darüber nach. Wobei es längst bekannt ist, welche Auswirkungen diese unnatürliche elektromagnetische Strahlungen mit sich bringen.


Warum sagt keiner was? Business baby business!

Was einst den Umsatz während der Industrialisierung fördert, (denke Glühbirne und Automatisierung durch Strom siehe oben) ist heute Basic für fast jeden Job. Zu dem stellt die Technologie und damit Software etc. in jeder Branche ein Produkt dar. In anderen Worten ohne Hilfe der Technologie geht es heute fast nicht mehr.


Ich schreibe diesen Blog nicht um etwas zu beschönigen, wie in diesem Artikel oder in oberen Links. Mir geht es darum auch die andere Seite der Medaille zu zeigen. Es wird immer wieder der Aspekt der Sozialität gebracht. Hier wird behauptet, dass der digitale Ort das soziale, virtuelle Beisammen stärkt oder zukünftig stärken soll. Alles hat Vor- und Nachteile und es gilt mit gesundem Menschenverstand abzuwägen. Doch scheint es, als ist es genau diese menschlichen Fähigkeiten, welche wir mehr und mehr verlieren.



Das Experient: Big Brother

Um zu verdeutlichen worauf ich hinaus möchte, nutze ich das Experiment "The Universe 25" .

Die Idee hinter diesem Experiment stammte von John Calhoun. Er schuf ein Universum für Mäuse. Um genau zu sein war es nur ein Gehege mit mehreren Stockwerken, in dem Hunderte von Mäuse gemeinsam lebten und sich fortpflanzten. In diesem Paradies gab es Essensstellen mit reichlich Futter, Wasser und genug Platz um chillig zu Leben. All das fand aber in einem Labor statt. Das wichtige, es fand unter künstlichen-unnatürlichen Lichtverhältnissen statt und zwar 24/7.


Mehr Infos über dieses Experiment bitte den Quellen entnehmen.


Interessant ist nun, dass die Mäuse unterm Strich ihre Libido verloren und krasse Verhaltensstörungen entwickelten bis Sie am Ende ausstarben. Warum? Ihr Leben hat sich stark verändert. Nicht nur dass Sie ständig Essen hatten ohne aktiv dafür etwas zu tun. Sie hattn genügend Platz und hatten so keinen Konkurrenzkampf und generell wenig bis keinen Überlebenstrieb. Zu all dem durften Sie nicht unter der Sonne leben sondern unter unnatürlichen Lichtern. Dieser Faktor Licht wird total unterschätzt. Mäuse sind wie auch wir nicht für ein Leben im Haus unter Kunstlichtern geschaffen. Eine Maus hat sich wir wir in der Natur entwickelt und lebt auch dort.


Calhoun unterteilte die Todesphase der Mäuse in zwei Phasen. Zu erst wurde das Leben der Mäuse zweck oder sinnlos. Sie entwickelten eine Art Depression. Sie hatten keine Lust sich zu paaren, ihre Nachkommen zu versorgen oder diese groß zu ziehen. Außerdem konnte er eine Homosexualität, Kannibalismus, Aggressivität und eine Art Rollentausch der Geschlechter beobachten. John C. hat dieses Experiment 25 mal wiederholt und jedes Mal starben die Mäuse von selbst aus.



Ich finde die parallelen zur modernen Welt sehr spannend und fast nicht zu übersehen.


Wir sehen heute so viel psychische Beschwerden, wie Depression etc wie noch nie, verweichlichte Männer, ohne Ziel, verwirrt und ohne Verantwortungsbreitschaft. Dazu aggressive Frauen, die mit ihrer Rolle in der Natur nicht klar kommen oder ihre eigentliche Aufgabe, der Versorgung des Kindes/Babys nicht nachkommen wollen! (Wer möchte heute schon Kinder, wenn man Karriere haben kann?) Ich weiß auch hier alles in klammer und mit Humor nehmen. Alles muss relativ betrachtet werden. Doch ich denke mit dem Kontext in diesem Blog ist klar, welche Aussage ich tätigen möchte. Sind wir zu dem nicht an einem Punkt der Menschheit, bei dem Fruchtbarkeit keine Selbstverständlichkeit mehr ist? Sind wir damit in der Endphase des Projekt?


Ich möchte nicht übertreiben, doch die parallele zum obigen Abschnitt der virtuellen Realität ziehen. Die Gründer liegen auf der Hand und wir alle stecken mit drin..



Wie können wir uns obiges erklären?

Licht stört unseren Hormonrhythmus. Viel mehr zerstört er ihn. Genau jenes sehen wir an uns modernen Menschen. Es geht nicht nur um Libido und Fruchtbarkeit, sondern weit aus mehr wie Autoimmunerkrankungen, Übergewicht, Typ 2 Diabetes, Krebs, Autismus etc. Bedenke Leptin ist ein Hormon. Es sind nicht mehr nur die Senioren, welche keine Lust mehr haben und krank werden....


Deswegen immer wieder die Posts auf Facebook und Instagram: Wir müssen uns an die Vergangenheit erinnern. Da wo wir herkommen, wie wir uns entwickelt haben. Verschiedene Themen müssen hier berücksichtig werden, wenn wir verstehen wollen wo das Problem wirklich liegt.


Wir waren bis vor ca. 200 Jahren überwiegend im freien und damit eins mit der Natur. Nun sind wir auf dem Weg wie die Mäuse in einem künstlichen Universum zu leben und uns vor lauter Nahrung, Raum und Freiheit nicht mehr für einander interessieren, uns weniger bis gar nicht mehr fortpflanzen und durch Hormonstörungen andere, neue Vorlieben entwickeln um dennoch Befriedigung zu finden. Sonst wäre das Leben ja langweilig :)


Klingt alles zu krass?

Dann wart mal ab :)


Bis zum nächsten Teil

Phil



Quellen:


"The mouse universe

was located on the second floor of a prefabricated

metal building. During the cooler months of the

year ambient temperature was kept close to 68°F

(20°C). During the warmer months of the year

large exhaust fans kept ambient temperatures

mostly within the 70-90'F (21-32°C) range of the

outside environment. Being indoors, rain could

not contribute to debilitation. Air movement was

kept low, except when this favoured heat loss

during periods of higher ambient temperature. No

evidence was ever obtained to indicate that such

weather conditions enhanced mortality"

コメント

5つ星のうち0と評価されています。
まだ評価がありません

評価を追加

Du liest nicht gerne?

Trag dich unten ein und ich biete dir die Möglichkeit, die wichtigsten Infos in Form einer Audiodatei zu downloaden. 

Rhythmusernährung

Werde zum Nutritionist und verstehe auf was es wirklich ankommt

Disclaimer
Nach § 4 Nr. 1 Abs. 1 VOL/B stehen alle Verbraucher und Konsumenten dieser Informationen unter eigener Verantwortung der Ausführung und Anwendung. Für alle auf dieser Seite veröffentlichten Informationen übernimmt der Verfasser keine Haftung. Anwendung auf eigene Gefahr, der Produzent weist auf die besonderen Risiken eines solchen Verfahrens insbesondere bei Klienten mit gesundheitlichen Vorerkrankungen hin. Die Befolgung der Informationen, Tipps und Ratschläge dienen zur informellen Gesundheitlichen Aufklärung, mit denen kein Erfolg garantiert werden kann. Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Heilpraktiker auf.

bottom of page