top of page
  • Instagram
  • Facebook

Licht 2: Krank durch Veränderungen: Zirkadianer Rhythmus


Heute geht es darum ein wenig über die Medizin und Gesundheitsgeschichte zu lernen. Ganz einfach um die derzeitige Gesundheitssituation besser zu verstehen. Wir müssen uns an die Geschichte erinnern, um aus einem besseren Kontext Entscheidungen fällen zu können.

Wir schauen uns an wie wir Bakterien, Viren und damit verbundene Infekte in den Griff bekommen haben. Außerdem die Weiterentwicklung von da an und der Weg ins neue Extrem der Impfungen. Bei all dem möchte ich das Augenmerk auf das moderne Leben lenken und unsere moderne Probleme/Leiden beleuchten.

Heute sind es weniger Bakterien, die uns zu schaffen machen, sondern Allergien und Immunerkrankungen (neumodische Erkrankungen).


Wo ist der Unterschied fragst du. Denn bei beiden wird doch das Immunsystem durch eine Abwehrreaktion aktiviert?

Der Unterschied liegt darin, dass heute nicht mehr alte und schwache Menschen an solchen neumodischen Erkrankungen leiden, sondern junge, gesunde. Das ist ein klarer Wendepunkt und wirft neue Fragen auf. Wie kann man sich das erklären. Warum die jungen gesunden Menschen? Covid war hier für die Medizin ein riesen Lerneffekt!



Erkrankungen früher - heute


Früher

Noch im 19 Jahrhundert lag die durchschnittliche Lebenserwartung statistisch betrachtet bei 31 Jahren. Entwickelte Länder konnten damals bereits bis zu 50 Jahre alt werden. Auch wenn wir noch weiter in die Vergangenheit zurück sehen, wurde der Mensch nie wirklich älter als 30 Jahre, so zumindest die Statistik!

Durch was wurde die Statistik beeinflusst?

Diese junge/geringe Lebenserwartung ist stark durch die frühen Säuglings-/Kindheits-/Geburtstode verursacht. Noch um 1900 starben 3 von 10 Kinder vor ihrem 5 Lebensjahr. Diese hohe Sterberate verursacht diese geringe statistisch betrachtete Lebenserwartung. Bedeutet der natürliche Mensch konnte auch schon früher alter werden und zwar mindestens so alt wie wir heute. Dennoch diese frühe Todesrate der Kleinkinder konnte durch Impfungen bzw. der Hygienekontrolle stark verbessert werden. Außerdem wahrscheinlich durch das Kinderarbeitsgesetz! (9. März 1839 in Deutschland beschlossen)

Kinder konnte endlich wieder raus aus den Fabriken und raus ins Freie!


Noch in den 1800 Jahren glaubten man an die Miasma-Theorie. Die Luft war verunreinigt und steckte die Menschen an. Miasma bedeutet so viel wie übler Dunst. Die Luft wurde als etwas elementares betrachtet, welches in uns eindringt und die darin chemisch gelösten Säfte verbreitet. Wenn etwas stank, dann war das etwas krank oder befallen und breitete sich über den Gestank aus. Bis 1860 war diese Anschauung verbreitet.


Durch ausgeklügelte Unterwasser-Abwassernetze konnte die Volksgesundheit stark optimiert werden. Ein klassisches Beispiel ist hier das Londoner Abwassernetz. Von der Themse wurden unterirdisch mit Rohrleitungen das Abwasser gesteuert. Der Grund ist klar. Die Hygiene und Abwasserverschmutzung führte zu Krankheiten im Trinkwasser und vielem mehr. Wir alle haben die Bilder vom Mittelalter und der Pest von der Schule im Kopf. Hygiene war ein Problem und ohne Ordnung und Organisation entsteht Müll und Gestank.


Die Theorie der giftigen Ausdünstungen der Erde oder Gegenstände wurde erst mit der Entdeckung der Bakterien 1860 abgelöst.

Chirurgen Ignaz Semmelweis (1818-1865), erkannte dass man sich die Hände desinfizieren sollte und so die Infektionen stark reduzieren konnte. Die Story war folgende: Ärzte wuschen sich bei den Geburten nicht die Hände und Frauen taten es. Irgendwann konnte man klar beobachten, dass sich durch das Waschen die Sterberate reduzierte. In anderen Worten bei den Geburten bei denen Frauen Hand anlegten war der Sterberate geringer, als bei denen mit den Männern/Ärzten.

Man erkannte das man etwas mit Trinkwasser, Hygiene und Abwasser unternehmen musste. Man begann zu sterilisieren, desinfizieren und abzukochen. Der letzte Choleraausbruch war 1892 in Deutschland.

Diese Infektionen in den Griff zu bekommen war eine große Herausforderung, konnte aber gemeistert werden.

Kurz und knapp: Alles wird durch Bakterien wieder in kleinste Bestandteile zersetzt/zerlegt/abgebaut. Bei diesem Prozess beginnt es zu riechen :).


Heute

Heute haben wir andere Feinde. Damals waren es Infektionen durch Bakterien etc., welche uns ein Bein stellten und wir kontrollieren zu lernen hatten. Dies war eine sehr wichtige Errungenschaft. Wir haben heute anfängliches beschriebenes mit der Desinfektion auf die Spitze gebracht. Wir sterilisieren, wir töten durch Antibiotika ab, wir reinigen das Wasser mit Chlor und Fluorid und verfolgen Impfkampagnen. Bakterien haben wir, mit Folgen, ganz gut im Griff. Viren glauben wir im Griff zu haben...


Heute geht es nicht mehr um Cholera, Polio und andere Killer von früher. Heute haben wir andere Erscheinungen und müssen nach Lösungen suchen. Allergien, Heuschnupfen, Diabetes, Autismus, Hypothyreose, Krebs, Alzheimer, MS, Parkinson, Übergewicht, Herz-, Gefäßerkrankungen und Gehirnleiden (Neurodegeneration) und weitere nehmen mehr und mehr zu.


Auf was möchte ich hinaus?

Wir haben heute neue, andere Herausforderungen. Die Menschheit wächst und wuchs durch Herausforderungen. Die letzte obige waren die Bakterien. Heute stehen wir vor neuen Herausforderungen, die wir meistern müssen und daraus weiter wachsen werden. Hierzu bitte folgenden biologischen Hintergrund verstehen und lesen.



Natur ist Nummer 1

Der Mensch musste sich schon immer den Gegebenheiten der Natur unterwerfen. Jedes Lebewesen muss sich anpassen. Das sind die Herausforderungen von oben und werden wir uns noch beim Thema Genetik/Epigenetik tief ansehen. Der frühe Mensch konnte die Natur und sein Umfeld nicht kontrollieren, wie wir es heute tun. Viele Gruppen, Stämme oder Völker folgten der Wärme und damit dem Licht der Sonne. Die Sonne bestimmt über Kälte- und Hitzeperioden auf unserem Planeten. Vor rund 60.000 Jahren änderten sich in der Sahara die Klimabedingungen derart, dass dort alles grün und saftig bewachsen war. Man geht davon aus, dass sich der Mensch südlich von der Sahara, so wie wir ihn heute kennen entwickelt hat. Jäger und Sammler verbreiteten sich so über die Kontinente die abhängig von klimatischen Rhythmen begehbar waren oder auch nicht. Weitere Feinheiten in der Blogreihe Affe-Mensch.

Doch hat sich vor mehr als 200 Jahren etwas verändert. Wir gingen vom Land, der Arbeit im Freien in Fabriken. Mit der Erfindung des Kunstlichts konnte man nun außerhalb des zirkadianen Rhythmus arbeiten. Damit außerhalb des Rhythmus und innerhalb von Gebäuden! Welcher Rhythmus? Der zirkadianer Rhythmus der Natur! Um den geht es hier auf Gesundheit fast nur. Selbst beim Thema Ernährung!


Die Gesellschaft wurde von Edison und Westinghouse durch die Glühbirne im Jahr 1880 erleuchtet. 1893 konnte diese Erfindung durch den Tesla Wechselmotor gefördert werden. Jeder wollte sein Ess- und Wohnzimmer mit diesem Luxus ausstatten. Noch heute will jeder aktuell sein. Das beste ist das Neueste. Die neueste Technologie, welche sich immer weiterentwickelt, will man/muss man haben!


Kurz und knapp: Je mehr Technologie, desto kränker und fetter werden wir. Zu dem sind heutige moderne Erkrankungen keine welche nur alte und schwache erwischt. Es sind junge Menschen, mit einem funktionierendem Immunsystem und häufiger Frauen als Männer betroffen. Why?



zirkadianer Rhythmus

Was ist dieser zirkadiane Rhythmus von dem ich oben schreibe.

Ein zirkadianer Rhythmus ist eine Regel für Tier und Mensch, sich an die 24 Stunden der Erde anzupassen. Wir haben eben nur diese 24 Stunden und diese sind durch Tag und Nacht bestimmt. Demnach überwiegend von dem was die Sonne macht! Wir unterschätzen diesen Rhythmus. Auch wir Menschen haben diese Urinstinkte noch in uns. Wobei von keinem Instinkt gesprochen werden sollte! Fakt ist wir haben uns mehr und davon weg entwickelt.


Früh erkannten Ärzte, dass Medikamente zu bestimmen Urzeiten unterschiedlich wirkten. Julien-Joseph Virey schrieb 1814 in ihrer Doktorarbeit über eine lebende Uhr in uns. Selbst Krankheiten zeigen einen eigenen Tagesrhythmus.


Ein anderes Beispiel sind die Pflanzen:

Die Entdeckung des zirkadianen Rhythmus, fand wie es in der Wissenschaft üblich war, durch Beobachtung der Natur statt. Jean Jacques entdeckte bereits im 18 Jahrhundert an Mimosen, die dem Licht folgten, diesen Rhythmus. Am Tag bei Licht heben sie ihre Blätter, während bei Dunkelheit in der Nacht die Blätter sinken. Die Pflanze wächst und strebt gegen das Licht in einem Rhythmus. Dieser Rhythmus bestand mit Abweichung auch in einer dunklen Kammer am Tag. Daraus schloss man einen internen, endogenen Rhythmus der Pflanze. Franz Halberg bezeichnete diesen Rhythmus als „circadianer Rhythmus“. (Deshalb kein Instinkt!)

Es zeigte sich schnell, dass Pflanzen als auch wir Menschen einen Zeitgeber benötigen. Unsere Millionen von Zellen besitzen innere Uhren, die alle auf eine große Kirchturmuhr achten, um die Tageszeit zu erfahren. Unser Nucleus Suprachiasmaticus (SCN). Der SCN übernimmt die zentrale Aufgabe alle Körperzellen zu steuern, sie zu stimmen und koordinieren. Deshalb wird auch noch die Keto+ Rhyhtmusernährung folgen. Doch bis dahin gibt es den Fettabbaukurs. Hier behandle ich auch diesen Rhythmus mit dir.


Das Leben auf der Erde konnte sich nur durch die Sonne entwickeln. Wir unterschätzen auch diese Tatsache und sind wie in anderen Blogs erwähnt durch falsche Informationen/Halbwahrheiten geblendet. Sonne ist schädlich. Schütz dich vor ihr, wenn du keinen Hautkrebs möchtest etc.

Was wir essen ist Sonnenenergie. Die Sonne ist Teil des natürlichen Kreislaufs. Sie gibt, nimmt und lässt auch neues entstehen. Eine thermodynamische Regulation eben oder natürliche Selektion genannt. Die Sonne ist schon ewig da und hat sich nur wenig verändert. Wenn Sie sich verändert, dann relativ langsam, sodass sich das Leben anpassen kann. Es ist eine verlässliche und konstante Energiequelle, seit des Daseins.


Wie soll es anders sein, der Mensch stört dieses Kreislauf. Mit der Entdeckung des Feuers, störte er das erste Mal diesen thermodynamischen Wandel. Was möchte ich damit sagen? Stirbt ein Baum, dann landet er auf dem Waldboden und wird wieder Teil der Natur. Natürlich wird auch dadurch C02 an die Umgebung abgegeben. Wird ein Baum gefällt und aktiv verbrannt, findet dasselbe statt, nur eben in einem viel schnelleren Rhythmus und einer unnatürlichen Geschwindigkeit.

Auch hier geht es darum dass ein natürliches Ereignis, nicht mehr dann stattfindet wenn es von der Natur gewollt oder aus Gründen entwickelt wurde. Der Grund ist Balance = Thermodynamik.

Das ganze wurde dann durch den Ackerbau beschleunigt, durch die Industrialisierung und Urbanisierung weiter entfacht.

Nicht zu vergessen die Kohle und Ölvorkommen, welche als eine Art Energiereserven der Sonne betrachtet werden können. Sie werden heute unnatürlich abgebaut.


Wie dem auch sei'. Der Punkt ist, wir haben den Sonnenrhythmus gestört. Im Endeffekt fanden in den letzten 200 Jahren mehr Veränderungen statt, also über die letzten Zehntausenden von Jahren. Weniger Schlaf, weniger Sonne, weniger natürliche Nahrung, weniger Sport und Bewegung und mehr Stress, mehr Umweltbelastungen , Pestizide, Schadstoffe etc. Hier soll es nun aber um das Licht gehen :) Ruhe bewahren, Ruhe ausstrahlen :)



Was oder worin liegt eigentlich das Problem? Warum steigen die Krankheitsverläufe? Was ist denn die Ursache für all die modernen Probleme?

Das Hauptproblem liegt darin dass wir moderne Menschen uns von der Natur weg entwickeln. Das klingt erst mal stupide und vielen fehlen hier Fakten. Doch wann warst du das letzte Mal draußen in der Kälte und hattest einen richtigen Überlebensdrang. Wann bist du das letzte mal im Rhythmus der Natur ins Bett und wieder aufgestanden. Wann hast du deinen letzten Sonnenaufgang gesehen? Wann siehst du die Sonne ohne Gläser, sei es Sonnenbrille oder Fensterglas vor deinem Gesicht? Wann bist du im Freien und hast noch Kontakt zur Erde? Hier geht es nicht um gestern, hier geht es darum wie viel von den 12 Stunden Tag (grob gerechnet) bist du in der Natur.

Ja wir lösen all das natürliche durch unseren modernen Lifestyle ab und glauben dabei es würde sich nichts verändern?!

All unsere modernen und bequemen Errungenschaften haben Vorteile doch wie sich jeder eingestehen kann verlieren wir dadurch auch etwas.

Der konstante Lichtkontakt zu Auge und Haut hat große Veränderungen zur Folge. Er raubt uns Energie. Um genauer zu sein Elektronen. Um Sie ging es im ersten Teil.



Fazit:

In diesem Blog solltest du mit ohne viel Wissenschaft mitnehmen, was unser moderner Feind darstellt. Was hat sich die letzten 200 Jahre verändert? Welche neue Erkrankungen sind erschienen? Wir haben die Bakterien durch Antibiotika und Co im Griff. Hier sind wir bereits in ein anderes Extrem gerutscht. Wir töten zu viel davon ab und entfremden uns der Natur. Wir werden krank, weil kein gesundes Milieu mehr vorhanden. Doch wichtiger ist zu verstehen, welchen Effekt die Erleuchtung der Erde hatte! (denke Glühbirne).

Mit obigen Zeilen möchte ich klar machen wo unser modernes Problem wirklich ist. Warum werde ich in den Blogs belegen. Ich möchte dass du diese Reise richtig startest, die richtigen Vorstellungen und Bilder im Kopf hast, damit ich dich in den folgenden Blogs nicht verliere.


Licht ist ein Taktgeber und bildet den obigen zirkadianen Rhythmus. Ich möchte dir nun abschließend keine positiven Effekte der Sonne aufzuzählen, sondern noch mal darstellen, dass dieser Rhythmus in uns allen verankert ist. Egal ob du es willst oder nicht. Das sind biologische Regeln, nach denen wir spielen müssen! Du kannst nicht erwarten, dass wenn du dich gegen die Natur stellst, nur weil es dir unser modernes Leben ermöglicht, keine Konsequenzen/Reaktionen zurück kommen. Es ist eine normale Reaktion, eine normale Anpassung des Körpers, weil nun mal eine millionenalte Regel gebrochen wird und die täglich...

  • Der Blutdruck ist ein schönes Thema um den Rhythmus zu verdeutlichen. Ist es nicht so, dass wir nachts zur Ruhe kommen sollten? Der systolische und diastolische Blutdruck nimmt daher ab. Er nimmt ab weil es unser zirkadianer=Hormonrhythmus diktiert. Man spricht von Non-Dipper Patienten die quasi aus dem Rhythmus sind, wenn der Blutdruck abends/nachts nicht abnimmt. Typische Patienten sind hier Menschen mit renaler Hypertonie, Diabetiker und Frauen in der Schwangerschaft.

  • Am Morgen wiederum sollte der Blutdruck, Puls und Katecholamine ansteigen. Hier zeigen sich deshalb vermehrt Herz und Gefäßleiden, Herzinfarkt o.ä..

  • Ein weiteres Beispiel sind Menschen mit Lungenleiden. Sie kennen Asthmaanfälle nachts. Die Lunge hat ein Energieloch in der Nacht und das spüren Asthmatiker.


Solche Leiden sind folgen des zirkadianen Rhythmus und zwar immer dann, wenn ein Organ/System gestört ist. Ich werde in kommenden Blogs noch genau erklären warum, aber der zirkadiane Rhythmus wird stark durch unser Lichtumfeld, vor allem nachts beeinflusst. Deshalb kann ich dir nur empfehlen, abends Blaulichtfilterbrillen zu tragen.




Nutze GPhi als Gutscheincode und spare 15%

Die Brillen wurden von mir selbst mit Spektroskop getestet. Sie erfüllen ihren Zweck und blocken nahezu 99% des blau-grünen Farbanteil.





Quellen:





Buch: Vom richtigen Umgang mit der Zeit: Die heilende Kraft der Chronobiologie: Prof. Dr. Maximilian Moser




Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating

Du liest nicht gerne?

Trag dich unten ein und ich biete dir die Möglichkeit, die wichtigsten Infos in Form einer Audiodatei zu downloaden. 

Rhythmusernährung

Werde zum Nutritionist und verstehe auf was es wirklich ankommt

Disclaimer
Nach § 4 Nr. 1 Abs. 1 VOL/B stehen alle Verbraucher und Konsumenten dieser Informationen unter eigener Verantwortung der Ausführung und Anwendung. Für alle auf dieser Seite veröffentlichten Informationen übernimmt der Verfasser keine Haftung. Anwendung auf eigene Gefahr, der Produzent weist auf die besonderen Risiken eines solchen Verfahrens insbesondere bei Klienten mit gesundheitlichen Vorerkrankungen hin. Die Befolgung der Informationen, Tipps und Ratschläge dienen zur informellen Gesundheitlichen Aufklärung, mit denen kein Erfolg garantiert werden kann. Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Heilpraktiker auf.

bottom of page