top of page
  • Instagram
  • Facebook

Fett-/Körpergewicht reduzieren+ Regeneration/Heilung: Hintergründe+Anwendung (Fettabbau Kurs)

Eines der Ziele der Keto+ Ernährung ist es klare hormonelle Signale zu setzen. Hormone sind Taktgeber. Doch jeder Taktgeber kann nur funktionieren oder wirken, wenn er gehört wird. Die Botschafter setzen genetisch und enzymatische Prozesse in Gang oder schalten sie ab. In anderen Worten werden Prozesse an- oder abgeschaltet, aktiviert oder deaktiviert. Im Kurs Fettabbau gehe ich auf diese Dinge ein, denn viele Menschen sollten mit dem Fettabbau langsam machen und das Problem anders anpacken, weil genau diese Aktivierung und Deaktivierung gestört ist.


Dieser Blog soll dir mehr Verständnis über das Thema verschaffen, sodass du eigenverantwortlich dieses "Problem" angehen kannst. Warum? Ich möchte dir hier und diesem Kurs nichts vormachen/verkaufen/anlügen, abnehmen wirst du nicht von heute auf morgen. Hier Bedarf es Zeit, Geduld, Disziplin und einen Plan.


Das Wichtigste während eines Fettabbauprogramm ist es zu verstehen, wann wir aufbauende/anabole und abbauende/katabole Stoffwechselprozesse eingehen und wie diese reguliert werden.

Noch mal kurz und knapp: Um Fett abzubauen muss der Körper die Fettverbrennung aktivieren (du siehst es muss etwas angeschalten werden). Bei diesem Stoffwechselzustand nutzt der Körper Fettquellen zur Energieversorgung. Er schaltet quasi den Stoffwechsel auf Fettverbrennung.

Damit dies funktionieren kann musst du lernen zwei Hormone zu kontrollieren.

Dazu zählt Insulin und Glukagon. Haben wir diese im Griff dann funktioniert auch der Fettabbau, damit die Fettverbrennung und der Zugang zu mehr Energie.



Zielsetzung Ketose zum Energieaufbau und/oder Fettabbau

Eine Ketose ist ein Stoffwechselzustand bei dem wir überwiegend Fette zur Energieversorgung in unserem Körper nutzen. Während einer Ketose wird versucht den Insulinspiegel so gering wie möglich zu halten. Kohlenhydrate fördern die Insulinausschüttung. Insulin fördert die Aufnahme von Fetten ins Fettgewebe und damit die Energiespeicherung, also den Aufbau von Körperfett. Das wollen wir in diesem Kurs natürlich vermeiden, deshalb ist es deine Aufgabe den Insulin-Signalarm kontrollieren zu lernen, zumindest temporär. Darüber mehr im Kurs.

Energieaufbau durch Ketose weil, wir aus Fetten mehr Elektronen (Energie) bekommen und am Ende mehr ATP=Zellenergie erzeugen können


Fettabbau

Wenden wir die entsprechende Ernährungsform an, sinkt Insulin drastisch ab und weitere Hormone verändern sich, womit wir unseren Körper zum Fettabbau zwingen (Signale werden aktiviert und andere deaktiviert).

Während dem Fasten sinkt der Blutzuckerspiegel stark ab und damit auch der Insulinspiegel. Bereits nach den ersten 3 Tagen Fasten fällt der Blutzuckerspiegel von 80-120 mg/dL auf 65-75 mg/dL. Viel tiefer kann und wird er nicht fallen, auch wenn die meisten Keto-/Low-Carb Freaks das glauben. Einen großen Einfluss darauf hat die restliche Ernährung, die ich weiter unten beschreibe.


Dieser Zustand ist ein Signal der Pause, denn der schnelle Zucker ist weg. Denke an den Blog Zuckerspritze. Man geht von der Überholspur und verlässt die Autobahn. Das ist dann auch der Moment an dem viele Leute einbrechen oder irgendwelche Symptome des Energiemangels verspüren. Doch dies wird sich bald ändern, keine Angst. Der Körper muss sich erst wieder an den Fettstoffwechselweg erinnern und die richtigen Schalter finden. Ich möchte hier an die Blogs zur Entwicklung, Affe, und Evolution erinnern. Hier zeige ich dir dass der Fettstoffwechselweg entscheidend war. Ich erwähne dies, weil immer wieder der Einwand Contra Fett und Pro Carbs kommt. Allerdings nicht wissenschaftlich untermauert, sondern aus Bequemlichkeit.


Was geschieht im Körper?

Zu erst werden die Glykogenspeicher aufgebraucht. Wenn der Insulinspiegel weiter unten bleibt, wird die Lipolyse im Fettgewebe aktiviert und die Gluconeogenese in der Leber.

Der Körper wird versuchen den Blutzuckerspiegel aufrecht zu erhalten. Um die Angst und den Wahn der Ketose zu nehmen, auch bei einem Blutzuckerspiegel von 80 mg/dL ist es möglich in einer Ketose zu sein (für alle Blutzuckertestfreaks). Der Insulinspiegel sinkt dabei von 40-50 μU/ml auf 7-10 μU/ml. Diese Werte sind für alle interessant die gerne ihren Blutzuckerspiegel oder Ketosespiegel überwachen. Zu dem soll es dir die Angst vor dem Unterzucker nehmen.

Ich finde es fast schon lustig, wie schnell zu Zucker oder Snacks gegriffen wird, nur weil der Blutzuckerspiegel ein wenig abfällt. Hand aufs Herz, wir greifen häufig viel zu schnell zu Süßigkeiten, weil wir einen minimalen Leistungsknick verspüren, durch die Veränderung des Blutzuckerspiegels. Dabei vergessen wir, dass wir schnell noch leistungsfähiger werden. Wie ich Kurs beschreibe. Ich möchte dir mit diesen Zeilen lediglich zusprechen, diesen Moment an dem dein Kopf sagt, "nimm etwas süßes" etc. zu überwinden. Sei stärker. Für alle Meditierende sollte dass nun wirklich keine große Aufgabe sein :) und wenn doch mach es zu eine praxisorientierten Aufgabe.


Übrigens wird das Gehirn nach 3 Wochen bereits zu 60% durch Ketonkörper versorgt. Der eintretende kognitive Leistungsknick kommt genau daher. Unsere Neuronen (Gehirn) muss die Energiequelle ändern.


Wenn du die bisherigen Blogs gelesen hast, dann weißt du das Fette zentral sind für die Hirnentwicklung und genau deshalb hilft diese Ernährungsform auch bei neurologischen Erkrankungen. Ich möchte das Beispiel von Kleinkindern/Babys erwähnen. Babys befinden sich in der Ketose und liebe Mütter wir dürfen diese Ketose nicht durch zu viel Zucker und Früchte stören. Stichwort Babybrei, Fertigprodukt und Zusatznahrung!



Die Umsetzung

Das Ziel sollte sein, von Kohlenhydraten weg zu kommen oder Sie individuell zu reduzieren, sodass der Körper das Fett zur Energiegewinnung nutzt und nicht länger Kohlenhydrate. Du musst lernen Fette zu lieben. Dazu muss man die ein oder anderen Glaubenssätze hinterfragen und korrigieren. Denn der Energiestoffwechsel muss weg von Zucker und hin zu Fetten verschoben werden. Ohne Fette keine Ketonkörper und deshalb muss reichlich gefettet und bewusst Nahrung eingekauft werden.


Fettaufbau: Die Hormone

1) Insulin ist eines der wichtigsten Hormone. (daneben gibt es noch andere bedeutende)

Um das ganze so einfach wie möglich zu halten. Insulin fördert aufbauende Prozesse. Hier geht es um Wachstum, Fettsynthese, Glukoseaufnahme etc.


Aus folgenden beschriebenen Hormoninteraktionen wurden ganze Hormondiäten abgeleitet. Im Grunde wurden meistens Informationen verschwiegen oder nicht das große ganze betrachtet. Vermarktet wurden Schilddrüsentypen, Nebennierentypen und andere.


Mehr Details

2) Glukagon signalisiert die Ketogenese, indem AMPK phosphoryliert wird und folglich die Acetyl-CoA Carboxylasen. Dadurch wird die Synthese von Malonyl-CoA blockiert, welches zur Synthese von Fettsäuren notwendig ist und CPT-1 aktiviert. Die ß-Oxidation (siehe hier) reagiert auf den Blutzuckerspiegel und wird durch CPT1, Malonyl-COA und der Carnitinmenge gesteuert. Fettsäuren werden über die Carnitin-Acyl-Transferase 1 in das Mitochondrium zur ß-Oxidation transportiert. Dieser Transporter wird durch Malonyl-CoA gehemmt, welche nur in einem anabolen Energieüberschuss aktiv ist.

Diese Veränderungen werden über den Blutzuckerspiegel-Lipide-Ketonkörper der Leber, Muskulatur und dem Fettgewebe mithilfe Hormone gesteuert.


Kurz und knapp: Ein Fettabbau über Glukagon bis hin zu Ketonkörper, kann nicht während der Fettsäure-Biosynthese stattfinden. Für alle die mit der Literatur vertraut sind, es gibt mittlerweile andere regulatorische Wege, die diskutiert werden. Einige Publikationen berichten darüber, dass Ketonkörper bereits beim Eingang in die Zelle hemmend wirken und nicht erst durch CPT-1 gehemmt werden (siehe obigen Abschnitt).

Werden Ketonkörper bzw. Acetyl-CoA abgebaut, dann fällt deutlich mehr Energie in Form von ATP an wie bei der Glykolyse.

Deshalb hilft auch eine Ketose zur Regernation/Heilung/Gewebeaufbau etc.

Die Leber ist hier das entscheidende Stoffwechselorgan. Sie baut Ketonkörper auf und sorgt für einen notwendigen Blutzuckerspiegel. Die ß Oxidation in der Leber läuft nun auf Hochtouren und dabei wird über die Gluconeogenese der Blutzuckerspiegel aufrecht gehalten. Aus den freien Fettsäuren fallen mehr ATP an, welche für den Blutzuckerspiegel verwendet werden können. Das Acetyl-CoA dagegen wird zu Ketonkörper umgebaut. Dieses entsteht aus den Fetten. Nur so kann das Gehirn weiter versorgt werden und wir in einem Fastenzustand überleben. Das ist übrigens genau der Zustand der dir morgens so gut tut und dir während einem Fastenzustand die geistige Klarheit gibt. (siehe Schritte im Kurs)


3) GH ist ein Wachstumshormon und wird in der Nacht, während dem Schlaf ausgeschüttet. Es fördert die Proteinbiosynthese in Muskeln, der Leber und mobilisiert freie Fettsäuren aus dem Fettgewebe!!! So bleiben wir nachts in einem ketogenen Zustand und bauen Körperfett ab. Der Schlaf sollte deshalb sehr wichtig für dich werden, wenn du langfristig Körperfett abnehmen möchtest.


4) Außerdem werden Fette durch Adrenalin und Noradrenalin freigesetzt. Deshalb funktioniert Sport. Doch hier sind ein paar Feinheiten zu beachten, die im Plan beschrieben werden.


5) Ein weiteres wichtiges Hormon sind die Schilddrüsenhormone T3/T4. T3 fördert die Proteinbiosynthese und anabole Prozesse. Ohne T3 keine Proteinsynthese und auch kein richtiger Fettabbau. Hier sind wir beim Thema Hormonrhythmus. Wende die Tipps im Plan beschrieben an und dein Hormonrhythmus wird sich korrigieren, damit deine Schilddrüsenhormone und auch dein Fettproblem.


Zu Beginn des Fastens oder während einer ketogenen Ernährung, fällt der Körper in ein Energieloch. Er muss lernen ohne Kohlenhydrate auszukommen. Kohlenhydrate stehen in Verbindung zu T3. Genauso der Kalorienumsatz/-bedarf. Ohne Kohlenhydrate fällt der T3 Spiegel erst einmal ab. Doch Anpassung ist möglich, sonst wäre unsere Spezies nicht mehr am Leben :) Denke an die Blogs zum Thema Affe-Mensch. Ich erwähne das hier, weil es immer wieder Thema ist, ohne Carbs kein T3. Das ist so nicht richtig, sollte aber individuell betrachtet werden.


Eine Gewichtsreduktion benötigt immer eine bestimmte Kalorienreduktion. Abschließend noch ein paar Worte zu den Kalorien. Ich möchte hier auf den Blog verweisen.

Dr. Atkin hat in seiner Ernährungsmethode die Thermodynamik nicht berücksichtigt. Auch nach diesem Modell muss ein Defizit einkalkuliert werden. Diese Ernährungsmethode hat den Vorteil, dass wir einiges an Energie einsparen, weil wir clean essen. Die Ketogene Ernährung hilft dir Fett abzubauen. Doch weiß dein Körper über deinen Kalorienhaushalt bescheid? Funktioniert die Signalisierung in dir? Funktioniert die Tankanzeige?

Gehe die Schritte im Online Kurs durch und finde es heraus.

Trag dich gerne in den Kurs ein. Falls er derzeit nicht verfügbar ist, sende mir gerne eine Nachricht.

Nun schauen wir uns an, wie die Ernährung ausschauen sollte und auf was du dringend achten solltest.

Want to read more?

Subscribe to gesundheitsphi.com to keep reading this exclusive post.

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.

Du liest nicht gerne?

Trag dich unten ein und ich biete dir die Möglichkeit, die wichtigsten Infos in Form einer Audiodatei zu downloaden. 

Rhythmusernährung

Werde zum Nutritionist und verstehe auf was es wirklich ankommt

Disclaimer
Nach § 4 Nr. 1 Abs. 1 VOL/B stehen alle Verbraucher und Konsumenten dieser Informationen unter eigener Verantwortung der Ausführung und Anwendung. Für alle auf dieser Seite veröffentlichten Informationen übernimmt der Verfasser keine Haftung. Anwendung auf eigene Gefahr, der Produzent weist auf die besonderen Risiken eines solchen Verfahrens insbesondere bei Klienten mit gesundheitlichen Vorerkrankungen hin. Die Befolgung der Informationen, Tipps und Ratschläge dienen zur informellen Gesundheitlichen Aufklärung, mit denen kein Erfolg garantiert werden kann. Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Heilpraktiker auf.

bottom of page