top of page
  • Instagram
  • Facebook

Steinzeit-/Rhythmusernährung/Darmplan 2: Der Leitfaden zum neuen Körper

Updated: Feb 27

In diesem Beitrag lernst du folgende Dinge:

  • Was du alltäglich tun solltest um gesund zu bleiben oder werden

  • Was du essen solltest und was nicht

  • Weitere Hintergründe zur Steinzeit-/Paleoernährung

  • Dieser Beitrag ist teil des Darmplan


"If man made it, don’t eat it." —Jack LaLanne


Mit diesem Satz möchte ich diesen Beitrag bzw. Leitfaden beginnen, denn er bringt das gesamte Konzept der Steinzeiternährung auf den Punkt. In diesem Beitrag möchte ich noch mal die Anwendung aus dem letzten Leitfäden vertiefen.

Lese gerne den Leitfaden zur Steinzeiternährung und komme dann zurück auf diesen Blog.


Dieser Blog nicht für alle verfügbar, denn ich möchte diese Informationen nicht einfach so veröffentlichen. Ich bin der Meinung, dass es gerade jetzt in dieser Zeit wichtig ist mit wem man kommuniziert. Wer also hier auf dieser Webseite Informationen konsumiert ist mir wichtig, denn ich möchte interagieren, helfen und unterstützen.

Dieser Beitrag wird Teil des Darmplans sein und des Zuckertest.


Vielen mag es an dieser Stelle noch nicht klar sein, doch dieser "Rhythmus" von dem ich immer wieder spreche, schreibt uns vor, wann wir was zu essen haben.


Ich höre immer wieder die Ernährungsweise sei so schwer und kompliziert. Andere meinen Sie wissen zu wenig und fragen sich immer, ob sie das Lebensmittel nun essen dürfen oder nicht.


Ja es ist hart und ich weiß aller Anfang ist schwer. Veränderung tut immer weh. Wenn du allerdings körperlich-gesundheitliche Leiden hast, dann möchte ich dich hier ganz lieb fragen, wann änderst du was, wenn nicht jetzt? Was muss noch passieren, welche Zeichen und Signale deines Körpers brauchst du noch? Es muss sich hierbei nicht um Krebs handeln, es reichen Allergien, Immunreaktion, Müdigkeit und jegliche Symptome eines Leistungs-/Energiemangel.


Ich möchte dir hier einen informativen Leitfaden zur eigenverantwortlich selbstständigen Anwendung anbieten.

Warum, Wieso, Weshalb und die Hintergründe findest du im Online Infovideo Steinzeiternährung. Hier gehe ich auf die häufigsten Fragen dieser Ernährungsform ein. Eine kurze Beschreibung des Inhalt findest du am Ende dieses Blogs.


Kurz und knapp:

Ess' Fisch und Fleisch täglich und verzichte auf Milchprodukte, Getreide, Hülsenfrüchte und jegliche moderne verarbeitete Nahrungsmittel. Dazu Pflanzen, Gemüse und Früchte und keine Angst vor Fetten :)

So könnte eine einfache Zusammenfassung klingen.



Der Ratgeber zur Orientierung

Wer profitiert davon:

Die Ernährungsweise richtet sich an Personenkreise mit Problemen, Beschwerden, Menschen die einfach ihren Körper lieben, pflegen und Ernährung präventiv einsetzen oder sich einfach besser fühlen wollen.

Wir entlasten mit dieser Ernährungsweise unseren Körper. Wir drehen die Zeit zurück und füttern unseren Körper mit Informationen, die er seit 2,5 Millionen Jahren gewohnt ist. Wir gewinnen somit an Zeit und das tun wir wirklich, du wirst noch verstehen warum.

Back to the roots - lautet das Motto.

Alle Feinheiten zur Anwendung gibt es nur in Gruppen oder Calls, denn auch Ernährung bleibt ein individuelles Ding und ich habe einiges zur typischen Steinzeiternährung zu ergänzen.


Was du dir angewöhnen musst: It's a lifestyle

  • Bewegung so viel es geht. Nimm die Treppen, nimm das Fahrrad oder geh zu Fuß. Bewegung ist besser als keine Bewegung. Stehen ist besser als sitzen usw...Sport werde ich noch ausführlich in Blogs behandeln. Bei positivem Zuckertest solltest du keinen Sport am Morgen machen. Außerdem möchte ich erwähnen, dass gerade Hochleistungssportler und auch Kraftsportler auf ihre Darmschleimhaut achten sollten. Darüber werde ich im 5 Teil, bei den Supplements zurück kommen.

  • Vorbereitung ist alles: Koche Mahlzeiten vor oder wappne dich mit gesunden Snacks zu Feiertagen, Geburtstagen, Weihnachten etc. Habe niemals einen leeren Kühlschrank, sodass du erst gar nicht auf dumme Gedanken kommst etwas ungesundes aus der Schublade zu naschen o.ä.

  • kaufe gesund und natürlich ein. Der Witz, oftmals sind die Dinge die wir für gesund halten, gar nicht gesund, deshalb die Infoveranstaltung Steinzeiternährung und weitere die Folgen

  • überdenke deine Annahmen und Glaubenssätze über Ernährung und Gesundheit

  • tanke so viel Sonne wie möglich. Auch das Licht spielt eine große Rolle und hier gab und gibt es viel zu lernen und in sein eigenes Leben umzusetzen. Sei gespannt was folgt. Bis dahin solltest du versuchen so viel wie möglich der Morgen- und Abendsonne zu tanken.

  • finde eine Motivation oder einen Motivationsgrund. Trete der Community bei und lass dich von mir motivieren. Manch einer hat einen Leidensdruck, der andere möchte Fett verlieren, der andere unsterblich werden. Wie auch immer, wir brauchen einen Beweggrund um uns anzutreiben.

  • optimiere deinen Schlaf, dein Schlafverhalten. Das wird ebenfalls noch ein großes Thema hier auf der Webseite. Bis dahin solltest du Lichter am Abend, vor allem vor dem Schlafen meiden. Ich spreche hier von deinem Handy und Fernseher, als auch deine normalen Lampen. Achte darauf dass dein Schlafzimmer dunkel ist.

  • Ruhe, Meditation und Gelassenheit, einen kühlen Kopf bewahren. Passende Techniken und Tipps werde ich hierzu in Zukunft veröffentlichen.

Es ist dein Weg zurück zur Natur. Es ist in meinen Augen der erste und einfachste Weg, deshalb starte ich mit dem Thema Ernährung und hoffe ich finde begeisterte Leser, die mehr wollen, ihren Körper kennenlernen möchten und in die Faszination der Wissenschaft und Philosophie zu erforschen.



Ernährungsliste zur Orientierung

Info zur folgenden Liste: 1 das Beste, sollte am meisten gegessen werden. Bis 6 am wenigsten davon konsumieren:

  1. Meeresnahrung, Schalentiere, Krustentiere wie Austern, Muscheln, Fisch jeglicher Art

  2. Fleisch grasgefüttert. Dazu zählen auch Innereien. Innereien kommen aufgrund der Mikronährstoffe noch vor dem Fleisch, dass wir herkömmlich kaufen

  3. Eier aus Freilandhaltung und Achtung Fütterung. Außerdem Achtung Darm und Entzündungen.

  4. Nüsse, Samen, Gemüse, Algen. Algen könne als Beilage oder Salat gegessen werden. Wobei ich kein Fan von Samen, Nüssen, Hülsenfrüchten bin

  5. Alles unterliegt einem Rhythmus der Natur und damit auch die Makronährstoffe.


Want to read more?

Subscribe to gesundheitsphi.com to keep reading this exclusive post.

Comentarios

Obtuvo 0 de 5 estrellas.
No se pudieron cargar los comentarios
Parece que hubo un problema técnico. Intenta volver a conectarte o actualiza la página.

Du liest nicht gerne?

Trag dich unten ein und ich biete dir die Möglichkeit, die wichtigsten Infos in Form einer Audiodatei zu downloaden. 

Rhythmusernährung

Werde zum Nutritionist und verstehe auf was es wirklich ankommt

Disclaimer
Nach § 4 Nr. 1 Abs. 1 VOL/B stehen alle Verbraucher und Konsumenten dieser Informationen unter eigener Verantwortung der Ausführung und Anwendung. Für alle auf dieser Seite veröffentlichten Informationen übernimmt der Verfasser keine Haftung. Anwendung auf eigene Gefahr, der Produzent weist auf die besonderen Risiken eines solchen Verfahrens insbesondere bei Klienten mit gesundheitlichen Vorerkrankungen hin. Die Befolgung der Informationen, Tipps und Ratschläge dienen zur informellen Gesundheitlichen Aufklärung, mit denen kein Erfolg garantiert werden kann. Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Heilpraktiker auf.

bottom of page